Musik von Kai Yves Linden

Mein musikalisches Œuvre besteht aus nur wenigen Stücken. Zwei davon stelle ich hier, unter der Seite Musikwerke, etwas ausführlicher vor.

Computer-Musik

Klangband2 ist eine zwei-kanalige (doppelte) Oszillatorbank, die ich 2006 mit Max/MSP zusammengebaut habe, um ein einfaches kybernetisches Modell für Klangflächen auszuprobieren.

Unter der Überschrift Software stelle ich Programme vor, die für Komponisten und Musiker – und andere, die mit Klang arbeiten – interessant sind und die ich selber einsetze: Csound, Max, FLAC.

Glossare und Listen

Der Artikel Becken und Zimbeln ist eine kurze Zusammenfassung der Geschichte der Gruppe von Instrumenten – kymbala – die diesen Seiten – der Homepage von Kai Yves Linden – ihren Namen gegeben haben. Dazu gibt es eine kommentierte Übersicht der Beckenklänge im General-MIDI-Klangsatz.

Abbreviationes Instrumentorum Musicorum ist eine Liste von Abkürzungen für Musikinstrumente, mit der ich angefangen habe, Besetzungslisten zu vereinheitlichen. Keineswegs bin ich der Meinung, dass Abkürzungen in Partituren standardisiert sein sollten – anders als bei Aufstellungen von Partituren, Tonaufnahmen u.ä. Der institutionelle Autorität suggerierende Titel ist ironisch gemeint: Meine Auswahl aus verschiedenen Quellen in vier Sprachen hat keine, ist aber vielleicht dem einen oder anderen dennoch nützlich.

Des weiteren habe ich eine Linksammlung zur Neuen Musik zusammengestellt (Neue Musik mit großem N alias neue oder neuere Musik alias Musik unserer Zeit oder zeitgenössische Musik alias Musik des 20. bzw. des 21. Jahrhunderts oder auch experimentelle Musik oder atonale Musik oder moderne Klassik – was mehr mit dem Gegensatz von E- und U-Musik, also Ernst und Unterhaltung, wie er etwa Rundfunkprogramme einteilt, als mit der klassischen Moderne zu tun hat – oder wie immer – und wenn Sie es nicht Musik nennen wollen, nennen Sie es eben anders, wie John Cage einmal vorschlug). Natürlich ist diese Linksammlung nicht vollständig.